Wir, die Gründer dieser Initiative, haben durch unsere tägliche Arbeit mit Senioren festgestellt, dass Einsamkeit das am stärksten zunehmende Problem alter Menschen ist. Die Kinder sind längst aus dem Haus und wohnen mit den Enkeln weit weg, der Ehepartner ist verstorben. Dazu kommen Krankheiten. Die Mobilität ist eingeschränkt. Oft sind es nur Minuten, in denen der Kontakt mit der Außenwelt stattfindet: der Postbote, die Nachbarin, ein seltener Telefonanruf.

Als gemeinnützige Organisation wollen wir helfen, die Einsamkeit im Alter und die damit verbundene soziale Isolation zu überwinden. Wir arbeiten dafür, Menschen im hohen Alter wieder Geselligkeit und neue Freundschaften zu ermöglichen.

Unsere Motive sind vielfältig. Einige Gründer und Mitglieder wissen aus eigener Erfahrung mit Mutter, Vater, Oma oder Opa, wie schwer es Alleinstehende, gerade im Alter, haben können. Mit ihrem Engagement wollen sie, dass es anderen besser geht. Erschrocken vom Ausmaß der Alters-Einsamkeit ist es uns ein Bedürfnis, uns speziell um die Vergessenen der Gesellschaft zu kümmern. Immerhin haben die Ältesten unter uns, die Welt von heute mit geprägt. Grundwerte wie Respekt vor dem Alter, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe sind für uns keine hohlen Phrasen.

Im Mittelpunkt der Initiative gegen Einsamkeit im Alter steht ein von uns recherchiertes und zusammengestelltes Nachschlagewerk, in dem alle Organisationen und Einrichtungen erfasst sind, die Senioren Geselligkeit und Treffen mit Altersgenossen ermöglichen sowie Angebote für altersgerechte Aktivitäten in Sport, Kultur und anderen Bereichen bereithalten. Dieser Wegweiser, speziell für jedes Bundesland erhältlich und sortiert nach Mobilitätsgraden (barrierefrei, selbstständige oder keine eigenständige Anfahrt möglich), ist kostenlos. Es war uns von der ersten Idee an wichtig, dass er kein Privileg für Wohlhabende ist.

Ein weiterer Baustein unserer Arbeit ist die finanzielle Unterstützung besonderer Projekte. Wir bemühen uns um die Förderung bestehender Einrichtungen, damit diese sich vergrößern und an anderen Orten ansiedeln können. Voraussetzung ist die Gemeinnützigkeit. Unterstützung nichtfinanzieller Art können auch andere Organisationen erhalten, deren Wirken unseren Zielen und Prinzipien entspricht.