Seit hunderten von Jahren wird die Kurkuma-Wurzel in Indien oder Südostasien eingesetzt. Nicht nur als Gewürz, sondern auch um Krankheiten zu behandeln. Mittlerweile ist die “Goldene Königswurzel” auch in Europa ein hochgeschätztes Lebensmittel.

Die Besonderheit sind die Cucuminoide, welche im Wurzelstock enthalten sind. Mit ihrer aktiven Leitsubstanz Curcumin wirken sie beispielsweise Verdauungsproblemen entgegenzuwirken. Aber auch zur Behandlung chronischer Entzündungen werden sie mittlerweile viel eingesetzt und versprechen Schmerzlinderung.

Immer mehr ins wissenschaftliche Interesse gerückt, ist die Behandlung von Arthrose und Rheuma durch Curcumin. Bewiesen ist, dass die Bewegungsmöglichkeiten bei einer rheumatischen Erkrankung durch Kurkuma positiv gefördert werden können.

Zur leichten Einnahme und guten körperlichen Verwertung, gibt es mittlerweile flüssige Curcuma-Extrakte als Arzneimittel in der Apotheke.

Buchempfehlung zum Thema:

Kommentar verfassen